Steuerberatervermittlung - Aktuelle Informationen

Steuern sparen – Reisekosten zur CeBit ansetzen

Redaktion steuerberatervermittlung.com-08.03.2013

Wie jedes Jahr öffnet die CeBit in Hannover auch 2013 wieder ihre Türen für IT-Interessierte. Dabei können die Reisekosten zur führenden Messe für Netzwelt und IT steuerlich geltend gemacht werden. Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob Sie als Arbeitnehmer zur CeBit fahren oder als Selbstständiger bzw. Gewerbetreibender. Letztere können in der Regel die Kosten als Betriebsausgaben ansetzen. Um den Besuch der Messe als Werbekostenabzug bei nichtselbstständigen Tätigkeiten, also im Beschäftigungsverhältnis zu nutzen, muss in jedem Fall ein beruflicher Anlass vorliegen. Andernfalls erkennen die Finanzämter die Reisekosten nicht an.

Steuerberater erklären: Was ist ein beruflicher Anlass?

Eine berufliche Veranlassung muss eindeutig nachgewiesen werden. Es muss klar werden, dass Sie nicht aus privatem Interesse auf die CeBit reisen, sondern aus einem beruflichen Grund. Davon kann man in folgenden Fällen ausgehen:

Welche Kosten können Sie ansetzen, wenn eine berufliche Veranlassung vorliegt?

Fragen Sie gern einen Steuerberater, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine berufliche Veranlassung vorliegt. Nutzen Sie einfach unser kostenloses Formular und finden Sie einen Steuerberater direkt in Ihrer Nähe.

Ideal für Existenzgründer: Steuerberater für Steuer- und Finanzfragen

Redaktion steuerberatervermittlung.com-06.03.2013

Handwerker, Gastronom, Freiberufler oder Dienstleistungsunternehmen – für Startups sind Steuerberater eine wichtige Hilfe für alle Steuerfragen. Meist können Existenzgründer Steuerberater für verschiedene Zwecke beauftragen. So werden viele der Steuerexperten darauf bestrebt sein, die steuerliche Belastung für ihre Mandanten langfristig moderat zu halten. Ob in München, Hamburg oder Düsseldorf – Steuerberater helfen ihren Mandanten bei steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen und bei der Wahl der Rechtsform.

Steuerberater-Leistungen für Existenzgründer

Kosten für Existenzgründer bei der Wahl eines Steuerberaters

Für die Abrechnung nutzen alle Steuerberater die in Deutschland die neu geregelte Steuerberatervergütungsordnung. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben, bietet einen transparenten Überblick über die Honorare und regelt die Honorarzahlung zwischen Mandanten und Steuerberater. Dabei können die Leistungen des Steuerberaters in folgende Gebührenkategorien eingeordnet werden: erstens Gebühren für Allgemeine Hilfeleistungen, zweitens Gebühren für die Buchführung und den Jahresabschluss und drittens Gebühren für die außergerichtliche und die gerichtliche Vertretung seines Mandanten.

Sie suchen einen Steuerberater?
Hier finden Sie über das Kontaktformular garantiert einen Steuerberater für Existenzgründer direkt in Ihrer Nähe.

Nebenjob auf selbstständiger Basis

Silvia Franke-19.12.2012

Wer neben seinem Hauptjob arbeitet, hat Geldeinnahmen aus Nebeneinkünften. Diese unterliegen grundsätzlich der Einkommensteuer. Wenn Sie in einen Nebenjob auf selbstständiger Basis arbeiten, werden Sie in der Besteuerung auch in vollem Umfang als Selbstständiger behandelt. Das kann Ihnen steuerliche Vorteile bringen.

Sie sind nebenberuflich Übungsleiter bzw. Trainer oder Ausbilder, Betreuer oder Erzieher? Dann können Sie von der Vereinfachungsregelung profitieren. Wenn Sie Ihre Tätigkeit nur in einem geringen zeitlichen Umfang ausüben, sind Sie selbstständig tätig. Für das Finanzamt heißt das: Sie dürfen diese Tätigkeit pro Woche höchstens sechs Stunden verrichten. Für diese Tätigkeit brauchen Sie dann keine Lohnsteuerkarte vorlegen. Sie sind in der Regel von Sozialversicherungsabgaben befreit. Aber Achtung: Auch selbstständig ausgeübte Jobs können sozialversicherungspflichtig sein. So sind bestimmte selbstständig ausgeübte Lehrtätigkeiten oder die Tätigkeit als Erzieher rentenversicherungspflichtig. Fragen Sie am besten beim zuständigen Sozialversicherungsträger nach.

Wer selbständig im Nebenberuf arbeitet, muss für die Steuererklärung eine einfache Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen. Aus ihr wird ersichtlich, wie viel Gewinn oder Verlust Sie durch die Tätigkeit erlangt haben. Denkbar ist hierbei, die Kleinunternehmerregelung zu nutzen.

Wenn Sie auf Honorarbasis arbeiten und Umsatzsteuer verlangen, müssen Sie diese korrigiert um Vorsteuerabzüge ans Finanzamt entrichten. Gut zu wissen: Auch, wenn Sie mit Ihrem Nebenjob keine exorbitanten Gewinne erzielen werden – Ihre Ausgaben für die Tätigkeit können Sie ansetzen.

Korrektes Fahrtenbuch bei Unternehmern

Silvia Franke-06.11.2012

Wer für sein Geschäft mit einem Fahrzeug unterwegs ist, kann dies auch steuerlich als Aufwand berücksichtigen. Aber auf die formelle und materielle Richtigkeit kommt es an, will man seine Fahrten in einem Fahrtenbuch festhalten und als Aufwand geltend machen. Alle Ihre Angaben müssen leicht und einwandfrei nachprüfbar sein und sollten sich auch mit Ihren Belegen für die Fahrten decken.

Achten Sie darauf, folgende Angaben stets korrekt im Fahrtenbuch zu machen:

Was ist sonst noch zu beachten? Füllen Sie Ihr Fahrtenbuch zeitnah aus, am besten gleich täglich vor und nach einer Fahrt. Auch sind private und dienstliche Fahrten streng zu trennen. Kennzeichnen Sie Ihre Fahrten. Für betrieblich veranlasste Fahrten sollten Sie zum Beispiel „Abstimmungsgespräch bei Firma XY“ eintragen. Sind die Fahrten privat, so reicht ein kurzer Vermerk „Privatfahrt“. Auch regelmäßige Fahrten zwischen Wohnung und Betriebsstätte können Sie ähnlich kennzeichnen. Wenn Sie einen Kunden regelmäßig aufsuchen, ist es auch möglich, eine Kundennummer statt der Adresse angeben. Dafür muss Ihr Kunde aber mit Name und Adresse in einem Kundenverzeichnis geführt sein, was dem Fahrtenbuch für das Finanzamt beigelegt werden muss.

Der Abgleich von Kilometerständen und Rechnungsbelegen für zum Beispiel Büroeinkäufe muss immer stimmig sein. Auch, wenn Sie eine Werkstatt besuchen, einen Umweg fahren oder einen Zwischenstopp einlegen, sollten Sie dies immer kenntlich machen.

Altersvorsorge als Sonderausgabe anrechnen

Silvia Franke-09.10.2012

Wer fürs Alter vorsorgt, kann Steuervergünstigungen dafür erhalten. Ob Riester- oder Rürup-Rente oder Versicherungen, Pensionskassen und Pensionsfonds – Sie haben verschiedene Möglichkeiten vorzusorgen. Durch das Gesetz zur Altersvorsorge können Sie in der Einkommensteuererklärung verschiedene Steuersparpotentiale nutzen. Am besten lassen Sie sich dazu ausführlich beraten.

Achten Sie darauf, welchen Vertrag Sie abschließen. Profitieren Sie beispielsweise von der Riester-Rente. Zu den eigenen Einzahlungen gewährt der Staat Zulagen: 154 Euro Grundzulage und weitere 185 Euro für jedes Kind, das Anspruch auf Kindergeld hat. Kinder, die nach dem 01. Januar 2008 geboren sind, erhalten sogar 300 Euro. Wer die volle Zulage erhalten will, muss vier Prozent seines rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens sparen. Begünstigt sind jedoch nur 2.100 Euro. Dabei werden Förderbeträge durch den Staat als Förderung mitgezählt und als Vorsorgeaufwand anerkannt. In der Steuererklärung können Sie für den Gesamtbetrag aus staatlichen Zulagen und eigenen Zahlungen den Abzug als Sonderausgaben beantragen. Ist die Steuerersparnis durch den Abzug größer als die Zulagen, erhalten Sie die Differenz mit der Jahresabrechnung ausgezahlt. Wird die Riester-Rente später ausgezahlt, ist sie voll steuerpflichtig.

Rentenversicherungen, die Sie ohne Förderung erhalten, beinhalten weder Sonderzulagen noch Sondervergünstigungen – außer, Sie haben eine Rürup-Rente abgeschlossen. Das Prinzip hinter dem Modell ist einfach und fair: Ihre Sparbeiträge können Sie schon während der Ansparphase steuerlich geltend machen. Beziehen Sie später Ihre Rentenbeiträge, werden diese im Gegenzug besteuert. Wichtig für alle Rürup-Sparer: Die Auszahlung ist nur als lebenslange monatliche Rente möglich, die auch erst ab dem 60. Lebensjahr erfolgen darf. Auch können Sie Ihren Rentenanspruch im Falle eines Todes nicht vererben und auch vorher nicht beleihen oder übertragen.

BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor Add to TheFreeDictionary.com

« Vorige Beiträge

Nächste Beiträge »

www.steuerberatervermittlung.com
Anmeldung Steuerberater
Berlin
Dortmund
Düsseldorf
Frankfurt
Hamburg
Köln
München
Stuttgart
Kontakt | Impressum | AGB | Blog | Twitter